Navigation

11.07.2019 -

KMU-Markterschließungsreise, Japan Vom 11. bis. 15. November 2019 findet im Rahmen des KMU-Markterschließungsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Geschäftsanbahnungsreise nach Japan zum Thema Industrie 4.0 statt.

Einleitung

Beginn: 11.11.2019
Ende: 15.11.2019
Ort: Japan

Vom 11. bis. 15. November 2019 findet im Rahmen des KMU-Markterschließungsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Geschäftsanbahnungsreise nach Japan zum Thema Industrie 4.0 statt.

Als Reaktion auf wandelnde Bevölkerungsstrukturen, Ressourcenmangel und rapide Städteentwicklungen wird in Japan derzeit das innovative Gesellschaftskonzept „Society 5.0“ angestrebt, welches als Pendant zur deutschen Plattform Industrie 4.0 und zur amerikanischen Idee des IoT entwickelt wurde. Als Schlüsselfaktor wird hierbei die Entwicklung der Industrie gesehen, die nach dem Konzept der „Connected Industries“ vorangetrieben werden soll. Insbesondere werden Entwicklungen in den Bereichen Mobility Service, industrielle Produktion und Robotik, Anlagen- und Infrastruktur-Sicherheit und Smart Life von der japanischen Wirtschaft, aber auch von Seiten der Politik mit großem Interesse verfolgt und vorangetrieben. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Entwicklung und der Einsatz von innovativen Netzwerktechnologien wie IoT oder 5G und das damit eng verbundene Thema Cyber-Security.

Sowohl Politik als auch Industrie setzen bei der Realisierung des Konzepts stark auf die internationale Zusammenarbeit und den Austausch, wobei Deutschland mit seiner Initiative Industrie 4.0, von Anfang bis heute einer der interessantesten Partner für Japan darstellt. Für japanische Entscheidungsträger auf diesem Gebiet nimmt Deutschland eine Schlüsselrolle ein und genießt eine Vorbildfunktion auf wirtschaftlicher und politischer Ebene. Die Bereitschaft internationaler Zusammenarbeit, die allgemein sehr hohe Reputation des deutschen Mittelstands sowie das hohe Ansehen der Marke „Made in Germany“, kann den Markteintritt deutscher KMU in Japan signifikant begünstigen.

Die Geschäftsanbahnung richtet sich an deutsche Anbieter von hochwertigen Technologien, Produkten und Dienstleistungen mit Schwerpunkt auf innovativen Lösungen für die Bereiche Industrie 4.0, Robotik, Netzwerktechnologien, Cyber Security, IoT, IIoT, Smart Factory sowie Digital Factory. Es werden in erster Linie KMU, die den japanischen Markt für sich erschließen wollen gesucht, d.h. im Teilnehmerfeld müssen mehr als die Hälfte der max. 12 Unternehmen KMU sein. Prinzipiell können also auch nicht bzw. noch nicht in diesem Bereich (Industrie 4.0 / IT-Sicherheit) in Japan tätige Großunternehmen oder Forschungseinrichtungen, etc. teilnehmen.


Hier finden Sie weitere Informationen zu Anmeldung und ein Informations-Sheet mit dem vorläufigen Programmverlauf.


Anmeldefrist ist der 15. Juli 2019.


Bei Fragen können Sie sich gerne an Frau Suenaga von der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan wenden:

Isa Kanoko Suenaga
Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan
+81 3 5276 8714 / 8821
isuenaga@dihkj.or.jp

Akten Bilder Datepicker Download Drucken E-Mail Einfache-Sprache Externer-Link Facebook Filme Gebaerdensprache2 Home Image-Zoom Karten LinkedIn Menü Nach-oben Pfeil-Slider-links Pfeil-Slider-rechts Suche Teilen Toene Travel-Management Twitter Video Vordrucke-Antraege Webmail Xing Zeiterfassung dropdown iCal