Navigation

Stimmen aus den Deutsch-Chinesischen Expertengruppen

Einleitung

Über 80 Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft beteiligen sich in den vier Expertengruppen des Deutsch-Chinesischen Industrie 4.0-Projektes.

Lernen Sie hier einige der Mitglieder und ihre Sicht auf das Projekt kennen. Die Zitate stammen aus Interviews, die das I4.0-Projekt für den Projektnewsletter geführt hatte. Die ausführlichen Interviews finden Sie in unserem Newsletterarchiv.

 

  • Prof. Dr. Hans Uszkoreit

    Prof. Dr. Hans Uszkoreit

    Mitgründer und wissenschaftlicher Leiter bei GIANCE Technologies, Wissenschaftlicher Direktor beim Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Berlin sowie Mitglied der Expertengruppe Künstliche Intelligenz:

    „Die Rolle der Expertengruppe ist in zweierlei Hinsicht von Bedeutung. Erstens, um alle möglichen Anwendungsszenarien der KI in der Fertigung zu untersuchen. Zweitens, um positive Beispiele für die deutsch-chinesische Zusammenarbeit zu finden. Wenn wir diese Beispiele hervorheben, können wir die Suche nach anderen Unternehmen, die an einer Partnerschaft mit China interessiert sind, beschleunigen und mehr Unternehmen ermutigen, diesen Modellen zu folgen. Letztlich kommt die Zusammenarbeit der Volkswirtschaft und der Industrie sowohl Chinas wie auch Deutschlands zugute."

  • Prof. Dr. YU Jiang

    Prof. Dr. YU Jiang

    Forschungsprofessor am Institut für Wissenschaft und Entwicklung der Chinese Academy of Sciences (CAS-ISD), Professor an der School of Policy and Management der Universität der Chinese Academy of Sciences (UCAS), Direktor des Forschungsinstituts für Netzwerkinnovation- und entwicklung (UCAS) sowie Mitglied der Expertengruppe Digitale Geschäftsmodelle:

    „Wir können unsere gemeinsamen Anstrengungen vereinen und in Bereichen zusammenarbeiten, in denen beide Seiten vor den gleichen Herausforderungen stehen. Diesen wollen wir uns gemeinsam stellen sowie der Zukunft der intelligenten Fertigung und der Digitalisierung zuversichtlich entgegenblicken. Es gibt viele erfolgreiche chinesisch-deutsche wissenschaftliche Forschungs-, Bildungs- und Industriekooperationsprojekte auf dem Gebiet der Intelligenten Fertigung / Industrie 4.0. [...] Ich glaube, dass es in den nächsten Jahren in beiden Ländern eine umfassendere Erforschung und Austausch in der wissenschaftlichen Forschung und im Bereich Innovation geben wird. Was den Aspekt der Industrie betrifft [...] gibt es noch viel Potenzial für zukünftige Zusammenarbeit zwischen beiden Seiten in verschiedenen Anwendungsszenarien der KI.“

  • Prof. Dr. Svenja Falk

    Prof. Dr. Svenja Falk

    Managing Director bei accenture Research, Leiterin der Arbeitsgruppe 6 zu digitalen Geschäftsmodellen der Plattform Industrie 4.0 sowie Mitglied der Expertengruppe Digitale Geschäftsmodelle:

    „Digitale Geschäftsmodelle sind nicht durch nationale Grenzen begrenzt. Wertschöpfungsnetzwerke sind ein zentrales Architekturprinzip. In dieser Hinsicht können sowohl China als auch Deutschland viel voneinander lernen, insbesondere bei wichtigen Themen wie Monetarisierung, Skalierbarkeit und organisatorischer Transformation. Ich freue mich sehr, dass sich innovative deutsche und chinesische Unternehmen an dieser Kooperation beteiligen.“

  • Prof. Dr. CHEN Ming

    Prof. Dr. CHEN Ming

    Direktor des Industry 4.0 Learning Factory Labors der Tongji Universität, Mitglied des Komitees zu elektronischer Wissenschaft und Technologie des Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie (MIIT), Mitglied des Expertenkomitees der China Intelligent Manufacturing System Solution Providers Alliance sowie Mitglied der Expertengruppe Future of Work:

    „Chinas Forschung und Entwicklung zu neuen Technologien schreitet zügig voran und sein Bildungskonzept ist sehr fortschrittlich. Dennoch gibt es auf praktischer Ebene noch viel Raum für Wachstum. In der Ingenieursausbildung in Deutschland kommen viele Projekte der Studenten direkt aus Unternehmen. Während des Studiums müssen die Studierenden Gelerntes praktisch umsetzen. In einigen Hochschulen und Universitäten in China kommen die Projekte nur von Universitäten und einige Aufgaben können nur am Computer durchgeführt werden. Hier müssen wir die Forschungszusammenarbeit zwischen Industrie und Universität stärken.“

  • Dr Reinhold Achatz

    Dr. Reinhold Achatz

    Geschäftsleiter der thyssenkrupp Transrapid GmbH, Vorstandsvorsitzender der International Data Spaces Association sowie Mitlglied der Expertengruppe Industrielles Internet:

    „China und Deutschland stehen vor ähnlichen globalen Herausforderungen wie dem Klimawandel und der Eindämmung der Risiken der globalen Erwärmung und der Notwendigkeit neuer Mobilitätskonzepte in dicht besiedelten Gebieten. Auch die Welt wird digitaler. Diese digitale Transformation ist sowohl eine Herausforderung als auch eine Chance für Unternehmen und Länder. Eine engere Zusammenarbeit zwischen deutschen und europäischen Unternehmen und chinesischen Unternehmen bietet die Möglichkeit bei der Bewältigung dieser Herausforderungen eine Win-Win-Situation in beiden Ländern zu schaffen.“

  • Mr Box GAO (Gao Zihe)

    Mr Box GAO (Gao Zihe)

    Chief Platform Officer bei Foxconn Industrial Internet (Fii), Vizevorsitzender der China Alliance of Industrial Internet (AII) Platform Group sowie Mitglied der Expertengruppe Industrielles Internet:

    „Es ist mir eine Freude, der chinesisch-deutschen Arbeitsgruppe Unternehmen beizutreten. Wir hoffen im Bereich des industriellen Internets und Industrie 4.0 neue Geschäftsmodelle, kreatives Denken und Zusatzdienste beitragen zu können und dies hoffentlich in beiden Ländern.
    Darüber hinaus werden wir aus Sicht der Unternehmen unser Bestes tun, um die Zusammenarbeit bei der qualitativ hochwertigen Entwicklung der verarbeitenden Industrie zu fördern. [...] Die deutsch-chinesische Arbeitsgruppe Unternehmen ist ein sehr gutes Arbeitsmodell. Die Zusammenarbeit führt durch die Schaffung von Synergien zu einer Win-Win-Situation.“

 

Aktuell sind die folgenden Unternehmen in den Expertengruppen auf deutscher und chinesischer Seite beteiligt:

Liste der an den Expertengruppen teilnehmenden Unternehmen
AccentureHuawei
AHK Shanghai Inspur
Aplus LabsInstrumentation Technology and Economy Institute (ITEI)
Balluff GmbHInternational Data Space Association
Baowu Carbon Materials & Technology Co.,LtdKIT Global Advanced Manufacturing Institute (GAMI)
Beijing Jiaotong UniversityKraussMaffei Technologies GmbH
Beijing University of Posts and TelecommunicationsMachinery Industry Press
Bosch (China) Investment Ltd.Mercator Institute for China Studies (MERICS)
Bosch RexrothNeusoft Education Technology Group
BYTONNRW.INVEST China/Beijing
CASICloud-Tech Co. Ltd.Posts & Telecom Press Co., Ltd.
Chengdu Action Electronics Joint-Stock Co., Ltd.REHAU Corp.
China Academy of Information and Communications Technology (CAICT)Research Institute Machinery Industry Information
China Center for Information Industry Development (CCID)SAP
China Telecommunications CorporationShenzhen Polytechnic
Chinese Academy of Sciences (CAS)Siemens
Chinese Mechanical Engineering Society (CMES)Standardization Council Industrie 4.0 (SCI4.0)
CPS-SolutionStartup-Factory (Kunshan)
Deutsche Telekom AG Representative Office BeijingTalent Exchange Center of the Ministry of Industry and Information Technology (MIITEC)
DNI (Wuxi) Intelligent Technology Co., Ltd.Tencent Research Institute
Festothyssenkrupp
FoxconnTianjin Sino-German University of Applied Science
Fraunhofer Center for International Management and Knowledge Economy (Fraunhofer IMW)Tongji University
German Research Center for Artificial Intelligence (DFKI)TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG
GIANCE TechnologiesTechnische Universität Darmstadt
HaierWuhan Institute of Technology
Hekuma
Akten Bilder Datepicker Download Drucken E-Mail Einfache-Sprache Externer-Link Facebook Filme Gebaerdensprache2 Home Image-Zoom Karten LinkedIn Menü Nach-oben Pfeil-Slider-links Pfeil-Slider-rechts Suche Teilen Toene Travel-Management Twitter Video Vordrucke-Antraege Webmail Xing Zeiterfassung dropdown iCal