Navigation

Veröffentlichung 17.02.2020 -

Vorschlag zur systematischen Klassifikation von Interaktionen in Industrie 4.0 Systemen

Einleitung

Hinführung zu einem Referenzmodell für semantische Interoperabilität | White Paper

Cover von "Vorschlag zur systematischen Klassifikation von Interaktionen in Industrie 4.0 Systemen"

Die etablierte Automatisierungs- und Betriebstechnik und die moderne Informations- und Kommunikationstechnologie nähern sich unter dem Begriff der Industrie 4.0 weiter an. Teilweise treffen stark divergierende technologische Ansätze aufeinander. Insbesondere der interoperable Austausch von Informationen über Anwendungsdomänen stellt eine Herausforderung dar. Aktuelle Ansätze adressieren bereits einige Aspekte im Kontext der Fertigung. Aus Anwendungssicht bestehen jedoch noch wichtige ungeklärte Fragen. In diesem Beitrag schlägt der Bitkom vor, die Antworten auf diese Fragen entlang eines sogenannten »Referenzmodells semantische Interoperabilität« zu entwickeln. Das Modell beruht auf der Vorstellung, dass gewisse Festlegungen bezüglich des Transformationsverhaltens notwendig sind, um die Interoperabilität verschiedener Systeme zu beurteilen.

Akten Bilder Datepicker Download Drucken E-Mail Einfache-Sprache Externer-Link Facebook Filme Gebaerdensprache2 Home Image-Zoom Karten LinkedIn Menü Nach-oben Pfeil-Slider-links Pfeil-Slider-rechts Suche Teilen Toene Travel-Management Twitter Video Vordrucke-Antraege Webmail Xing Zeiterfassung dropdown iCal