Produktbeispiele: Automatisierungskomponenten
Wertschöpfungsbereich: Logistik
Entwicklungsstadium: Marktreife / produktiver Einsatz
Unternehmensgröße: 1 - 250 Mitarbeiter
Region: Baden-Württemberg
Lagersystem

Lagersystem

© Totech GmbH

Welche Herausforderungen galt es zu lösen und welcher konkrete Nutzen ergab sich?

Die wesentlichen Herausforderungen in der Lagerung feuchteempfindlicher Bauteile liegen in der zur Verfügung stehenden Lagerfläche, der schnellen und fehlerfreien Bereitstellung von Bauteilen und der Überwachung und Dokumentation der Feuchte- und Klimadaten der einzelnen Bauteile und Lagerumgebungen. Der Dry Tower setzt genau an diesen Problemen an und bietet eine bis dato konkurrenzlose Automatisierungslösung für diesen Nischenmarkt.

Wie lässt sich der Industrie 4.0-Lösungsansatz beschreiben?

Der Lösungsansatz kann in vier wesentliche Bestandteile unterteilt werden:

  1. Schubladentower zur Volumenoptimierung und schnellen Verfügbarkeit aller Bauteile: Die Bauteile werden nach dem chaotischen Lagerprinzip, mit dem Ziel einer maximalen Raum-Volumen-Ausnutzung eingelagert.
  2. 5-achsiges Greifsystem: Das Greifsystem bewegt sich simultan in 5 Achsen, was ein schnelles Erreichen und Bewegen der Bauteile ermöglicht. Durch den Vakuumgreifer ist ein sicherer Transport der Bauteile sichergestellt.
  3. Fördertechnik: Die individuell an die Kundenanforderungen angepasste Fördertechnik ermöglicht eine dezentrale Ein- und Auslagerung. Maximale Flexibilität und geringe Personalbindungszeiten stehen hier im Fokus.
  4. Klimatisierung und Software: Im Dry Tower herschen konstant geregelte Klimabedingungen mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von unter 5 %. Dies ist in der Elektronikindustrie von enormer Bedeutung. Über die Software werden Klimabedingungen, Bauteil-Status (MSL-Level und Rücktrocknung), Lagerbewegungen uvm. überwacht und dokumentiert. Das Thema Traceability ist hier von besonderer Bedeutung.

Was konnte erreicht werden?

„Mit dem Dry Tower bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, einen großen Schritt in Richtung Industrie 4.0 zu machen. Durch die Automatisierung der Ein- und Auslagerprozesse werden Fehler vermieden und die Personalbindungszeit auf ein Minimum reduziert. Dank der kundenspezifischen Anpassung der Anlage und Fördertechnik sowie die unbegrenzte modulare Erweiterungsmöglichkeit besitzen wir klare Alleinstellungsmerkmale auf dem Markt für automatisierte Bauteillagerung in der Elektronikindustrie“, so Artur Brommer, Projektmanager Dry Tower bei Totech EU.

Für die Anwender bietet der Dry Tower somit insbesondere die Chance, Produktionsabläufe deutlich zu optimieren und einen großen Wettbewerbsvorteil zu erreichen.