E

Beobachtbare plötzliche Veränderung.

Anmerkung 1: Ereignis kann Zustandsübergang in Zustandsmodell auslösen.

Quelle: Industrie 4.0 – Begriffe/Terms, VDI Statusreport Industrie 4.0 (April 2021)

F

Dienste der I4.0-Komponente, die Mehrwert zum Gegenstand schaffen.

Anmerkung 1: Die fachliche Funktionalität ist Teil der Verwaltungsschale.

Anmerkung 2: Die fachliche Funktionalität kann in der Funktionsschicht (functional layer) oder in der Integrationsschicht (integration layer) des RAMI 4.0 verortet werden.

Anmerkung 3: Die fachliche Funktionalität ist die Summe aller Fähigkeiten.

Quelle: Industrie 4.0 – Begriffe/Terms, VDI Statusreport Industrie 4.0 (April 2021)

Potenzial einer Industrie 4.0 Komponente, eine Wirkung in einer Domäne zu erzielen.

Anmerkung 1: Fähigkeiten können orchestrierbar bzw. hierarchisch strukturierbar sein.

Anmerkung 2: Fähigkeiten können durch Dienste ausführbar gemacht werden.

Anmerkung 3: Die Wirkung äußert sich in einem messbaren Effekt in der physischen Welt.

Quelle: Industrie 4.0 – Begriffe/Terms, VDI Statusreport Industrie 4.0 (April 2021)

Eigenschaft eines Gegenstands, ihn mit geringem Arbeitsaufwand an Änderungen, die zum Planungszeitpunkt bekannt waren, anzupassen.

Quelle: Industrie 4.0 – Begriffe/Terms, VDI Statusreport Industrie 4.0 (April 2021)

G

Objektiv vorhandene, abgegrenzte und identifizierbare Einheit.

Anmerkung 1: Ein Gegenstand kann virtueller oder physischer Natur sein.

Anmerkung 2: Ein Gegenstand kann sein: Gerät, Subsystem, Software, Plan, Lebewesen, Organisation oder Ähnliches.

Anmerkung 3: Ein Gegenstand hat einen Lebenslauf.

Quelle: Industrie 4.0 – Begriffe/Terms, VDI Statusreport Industrie 4.0 (April 2021)

H

Integration innerhalb einer funktionalen/organisatorischen Hierarchie-Ebene über Systemgrenzen hinweg.

Quelle: Industrie 4.0 – Begriffe/Terms, VDI Statusreport Industrie 4.0 (April 2021)

Interaktion innerhalb einer funktionalen/organisatorischen Hierarchie-Ebene über Systemgrenzen hinweg.

Quelle: Industrie 4.0 – Begriffe/Terms, VDI Statusreport Industrie 4.0 (April 2021)

I

Weltweit eindeutig identifizierbarer kommunikations-fähiger Teilnehmer bestehend aus Verwaltungsschale und Asset mit digitaler Verbindung(entspricht CP24, CP34 oder CP44) eines I4.0-Systems, der dort Dienste mit definierten QoS(Quality of Service)-Eigenschaften anbietet.

Anmerkung 1: Die I4.0-Komponente bietet für ihre Dienste und Daten einen der Aufgabe angemessenen Schutz.

Anmerkung 2: Eine solche I4.0-Komponente kann ein Produktionssystem, eine einzelne Maschine oder Station oder auch eine Baugruppe innerhalb einer Maschine repräsentieren.

Quelle: Industrie 4.0 – Begriffe/Terms, VDI Statusreport Industrie 4.0 (April 2021)

Konform zu noch zu definierenden Kriterien (aktuell noch keine inhaltliche Definition vorhanden).

Quelle: Industrie 4.0 – Begriffe/Terms, VDI Statusreport Industrie 4.0 (April 2021)

Implementierung einer (standardisierten) Kommunikations- und Systeminfrastruktur mit erforderlichen Management- und Produktivdiensten und definierten QoS(Quality of Service)-Eigenschaften als Basis für den effizienten Aufbau und die Integration von I4.0-Systemen in einer Anwendungsdomäne.

Anmerkung 1: Um Interoperabilität sicherzustellen, muss einer I4.0-Plattform eine Referenzarchitektur zugrunde liegen.

Anmerkung 2: Eine I4.0-Plattform muss eine Relation zum I4.0-System definieren.

Quelle: Industrie 4.0 – Begriffe/Terms, VDI Statusreport Industrie 4.0 (April 2017)