Poster zur Veranstaltungsreihe "Industrie 4.0@Mittelstand"

© Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK)/Nils Hasenau

Seit Beginn 2016 ist die Plattform Industrie 4.0 gemeinsam mit den regionalen Industrie- und Handelskammern (IHKs) in ganz Deutschland unterwegs. Ihr Ziel: kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Industrie 4.0 @Mittelstand“ beim Thema Industrie 4.0 zu unterstützen. Mit den Veranstaltungen vor Ort wollen die Plattform und die IHKs

  • sensibilisieren,
  • Chancen aufzeigen, die sich durch die vierte industrielle Revolution für den Mittelstand auftun und
  • einen Ort bieten, um sich mit Expertinnen und Experten rund um das Thema Industrie 4.0 auszutauschen.

Denn: Viele KMU zögern noch, ihre Produktions- und Unternehmensprozesse zu digitalisieren. Oft fragen sie sich, worin der konkrete Nutzen für das eigene Unternehmen und der Wettbewerbsvorteil liegen.

Enge Zusammenarbeit

Worauf können Mittelständler achten, wenn sie die ersten Schritte in Richtung einer digitalisierten Produktion gehen? Wie können sie von Anfang an ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mitnehmen, um vereint Abläufe und Strategien umzugestalten? Und: Wo gibt es Informationen, konkrete Leitfäden und Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen der Plattform? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltungen. Unter anderem werden dort folgende Themen unternehmenspraktisch aufbereitet:

  • Anpassung von Geschäftsmodellen
  • Neuausrichtung der Daten- und Informationssicherheit
  • Orientierung an Standards

Ein Erfolgsfaktor für hilfreiche und aufschlussreiche Veranstaltungen ist die enge Zusammenarbeit mit den Partner-Unternehmen vor Ort, die ihre eigenen Erfahrungen teilen. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist offen und kostenfrei.