Produktbeispiele: Ökologische Nachhaltigkeit, Produzierende Industrie, Logistik, Infrastruktur
Wertschöpfungsbereich: Produktion & Lieferkette
Entwicklungsstadium: Marktreife / produktiver Einsatz
Unternehmensgröße: mehr als 15.000 Mitarbeiter
Region: Nordrhein-Westfalen
Schneider Electric Exchange Bild vergrößern

Screenshot aus der Schneider Electric Exchange Community

© Schneider Electric

Welche Herausforderungen gab es zu lösen?

Um spezifische Kundenprobleme im Bereich Nachhaltigkeit und Effizienz lösen zu können, ist Zusammenarbeit nötig. Schneider Electric nutzt dafür ein Kollaborations-Portal.

Welcher konkrete Nutzen ergab sich?

  • Erreichbarkeit eines größeren Kundenstamms in sonst schwer zugänglichen neuen Märkten
  • Zugriff auf eine umfangreiche Bibliothek von Ressourcen wie APIs (Application Programming Interfaces, Programmierschnittstellen), Analysen und Datensätzen zur Verbesserung digitaler Angebote
  • Nutzung digitaler Tools und Fachwissen, um Lösungen zu skalieren und die Markteinführung zu beschleunigen
  • Kollaboration über eine leistungsstarke cloudbasierte Plattform, um Erkenntnisse auszutauschen, zu entwickeln und Projekte effektiv zu verwalten und abzuschließen

Wie lässt sich der Industrie 4.0-Ansatz beschreiben?

Es steht ein Kollaborations-Portal für Partner zur Verfügung, um spezifische Kundenprobleme zu lösen und Herausforderungen im Bereich Nachhaltigkeit und Effizienz zu meistern. Durch Austausch und Kollaboration betreiben vernetzte Communities Co-Innovation. Die Akteure sind Anbieter, Systemintegratoren, Start-ups, Entwickler, OEMs, Kunden und Distributoren.

Was konnte erreicht werden?

Mehr als 50.000 Nutzer haben sich bereits registriert – darunter viele renommierte Unternehmen aus unterschiedlichsten Anwendungsbereichen. Über 400 Angebote sind verfügbar und mehr als 100 Communities haben sich schon etabliert.
Da Nachhaltigkeit eines der derzeit führenden Themen ist und zahlreiche Teilnehmer bereits über weitreichende Erfahrungen verfügen, lassen sich bei der Lösungsfindung Synergien nutzen.

Highlight der Anwendung

Das Highlight ist die Win-win-Situation für alle Teilnehmer. Die Fokussierung der Innovation auf spezifische Kundenprobleme bei gleichzeitiger Reduzierung von Zeit und Kosten für die Digitalisierung wird die Effizienz und Agilität der Industriemärkte auf die nächste Stufe heben und neue Geschäftsmöglichkeiten für alle Teilnehmer schaffen. In diesem Sinne ist das Exchange-Portal so konzipiert, dass alle Beteiligten gleichermaßen profitieren: Einerseits erhalten Schneider-Electric-Kunden mit bestimmten Anforderungen hinsichtlich digitaler Tools Ergänzungen zum Hard- und Softwareangebot, welches der Automatisierungsspezialist aktuell zu bieten hat. Zum anderen haben die eingebundenen Partner so die Möglichkeit, ihr Angebot auszubauen und einem weitaus größeren Kundenkreis anbieten zu können.

Mit welchen Maßnahmen wurde die Lösung erreicht?

Exchange wurde als ideale Ergänzung zu EcoStruxure entwickelt.
EcoStruxure ist die offene, skalierbare und IoT-fähige Systemarchitektur mit Plug-&-Work-Komponenten von Schneider Electric. Die Architektur basiert auf drei Technologie-Ebenen: vernetzte Produkte, Edge Control sowie den oberen Layer Apps, Analytics und Services – die Basis für intelligente Geschäftsentscheidungen. EcoStruxure stellt quasi einen Baukasten dar, der auf jeder Ebene die passenden Bausteine und Werkzeuge bietet, um die Anforderungen und Aufgabenstellungen von Kunden individuell zu erfüllen. Die Architektur nutzt die Fortschritte in den Bereichen IoT, Mobilität, Sensorik, Cloud, Analytics und Cybersicherheit, um Innovationen auf allen Ebenen zu ermöglichen. Im Zusammenspiel mit Exchange entstehen hierbei zusätzliche digitale Dienste, welche dem gesamten industriellen Ökosystem helfen, die eigene Performance zu verbessern und einen Mehrwert zu liefern.

Was können andere davon lernen?

Kollaborativer Ansatz: Dieser erlaubt den interdisziplinären Wissensaustausch und bietet die Möglichkeit, gemeinsam zu entwickeln – etwa um eine innovative Gesamtlösung für ein sehr spezielles Automatisierungsproblem zu finden. Nutzern bietet sich eine echte Chance, innovative und maßgeschneiderte Lösungen im Sinne des Kunden zu entwickeln sowie Leads und neue Geschäftsmodelle für ihr Unternehmen zu generieren.

Innovationskraft im Sinne des Kunden: In komplexer werdenden Märkten im Rahmen der digitalen Transformation wächst die Bedeutung von Partnern, um Kunden immer individuellere Lösungen anbieten zu können und ihr eigenes Geschäft von einem einseitigen in einen vielseitigen Markt zu verlagern. Darüber hinaus werden Kunden und Lieferanten vermehrt in den Prozess von Produkt- und Innovationsmanagement integriert. Diese neue Form der Zusammenarbeit erfordert eine Plattform wie Exchange.