Navigation

Manufacturing-X Initiative zur Digitalisierung der Lieferketten in der Industrie

Einleitung

Die Akteure der Plattform Industrie 4.0 haben sich ein großes Ziel gesetzt: den Datenraum Industrie 4.0 und die Transformation zu einer digital vernetzten Industrie in der ganzen Breite zu realisieren. Mit Manufacturing-X haben Wirtschaft, Politik und Wissenschaft eine gemeinsame Initiative gestartet. Unternehmen sollen Daten über die gesamte Fertigungs- und Lieferkette souverän und gemeinsam nutzen können. Das macht digitale Innovationen für mehr Resilienz, Nachhaltigkeit und Wettbewerbsstärke möglich. Die Initiative muss von Anfang an europäisch und global entwickelt werden – so wie auch unsere Wertschöpfungsnetzwerke organisiert sind.

Die Industrie schafft langfristig Wohlstand und Arbeitsplätze. Deutschland ist weltweit führend bei Industrie 4.0. Veränderte geopolitische Rahmenbedingungen, Klimawandel und globale Krisen stellen die Unternehmen dabei vor große Herausforderungen. Die Industrie muss beispielsweise auf Störungen in Lieferketten oder Rohstoff- und Energieversorgung reagieren können. Sie muss die Möglichkeiten einer datenbasierten Wirtschaft konsequent nutzen. Die digitale und nachhaltige Transformation der gesamten deutschen Industrie ist wichtiger denn je. Grundvoraussetzung für diese Transformation ist Transparenz über Prozesse und eingesetzte Ressourcen in der ganzen Wertschöpfungskette. Digitale Ökosysteme und das Teilen von Daten schaffen hierfür die notwendigen Grundlagen.

Image

Digitale Ökosysteme in der Industrie schaffen Resilienz, Nachhaltigkeit und Wettbewerbsstärke

Die branchenübergreifende Initiative Manufacturing-X setzt den Datenraum Industrie 4.0 (PDF, 1 MB) um. Voraussetzungen für einen funktionierenden Datenraum sind eine einfach verfügbare und durchgängige Datenvernetzung und die Bereitschaft zum multilateralen Teilen von Daten. Manufacturing-X schafft vertrauensvolle Datenökosysteme, die auf offenen Standards basieren. Konkrete Anwendungen sollen gezeigt und skaliert werden. Manufacturing-X wird ermöglichen,

  • Nachhaltigkeit

    neue Geschäftsmodelle für eine nachhaltige Wirtschaft, zu schaffen. Beispiele sind eine geschlossene Kreislaufwirtschaft, Transparenz über den CO2-Fußabdruck und höhere Effizienz (Nachhaltigkeit);

  • Resilienz

    Wertschöpfungsnetzwerke neu zu organisieren und schnell auf Störungen zu reagieren (Resilienz);

  • Wettbewerbsfähigkeit

    mit digitalen Innovationen die globale Führungsposition der deutschen Industrie zu sichern und auszubauen (Wettbewerbsstärke).


Partnernetzwerk arbeitet gemeinsam über Branchen hinweg

Um diesen Anspruch zu erfüllen, ist die Zusammenarbeit aller Akteure in der Wertschöpfung nötig. Führende Unternehmen der Industrie 4.0-Community haben sich mit ihren Verbänden und Netzwerken auf den Weg gemacht, Manufacturing-X zu realisieren. Auf diesem Weg sollen mittelständische Unternehmen für den gemeinsamen Erfolg mitwirken. Transfer ist für den Aufbau digitaler Ökosysteme wichtiger denn je – Lösungen müssen einfach und kostengünstig einsetzbar sein.

Stimmen der Partner

Digitalgipfel Atos Udo Littke Bild vergrößern

Video: Udo Littke, CEO von Atos Germany

Öffnet Einzelsicht
... Bild vergrößern

Video: Dr. Gunther Kegel, CEO der Pepperl+Fuchs Group

Öffnet Einzelsicht
Henrik A. Schunk, CEO von  SCHUNK Bild vergrößern

Video: Henrik A. Schunk, CEO von  SCHUNK

Öffnet Einzelsicht


Starke Grundlagen ermöglichen eine schnelle Umsetzung

Die Industrie 4.0-Community hat mit Unterstützung der Politik die Basis für einen Datenraum Industrie 4.0 gelegt. Der Asset Administration Shell-Standard (Digitaler Zwilling) für Industrie 4.0, die europäische Initiative GAIA-X oder das Leuchtturmprojekt Catena-X zur Digitalisierung der Lieferketten in der Automobilbranche und vielfältige industrielle Forschungsprojekte sind grundlegende Bausteine.

Einzelne Unternehmen oder Fachverbände können Manufacturing-X jedoch nicht allein umsetzen. Manufacturing-X ist weit mehr als die Summe vieler Einzelprojekte. Die Initiative schafft eine breite Allianz aus Unternehmen, Verbänden, Wissenschaft und Politik. Als öffentlich-private Innovationspartnerschaft gestalten sie digitale Datenökosysteme branchenübergreifend und aktiv.

Die Plattform Industrie 4.0 versteht sich hier als Dreh- und Angelpunkt der Industrie 4.0-Community, um Manufacturing-X zu konkretisieren und umzusetzen. Sie bietet den Raum, um innovativ vorzudenken und stärkt den Aufbau einer Manufacturing-X Community. Die etablierten Prozesse der Plattform Industrie 4.0, als Netzwerk der Netzwerke und Think-Tank, ermöglichen es, einen domänenübergreifenden Dialog zu Manufacturing-X zu führen. Die Plattform kann so den Aufbau von Organisations- und Akteurs-Strukturen vordenken und verschiedene Fragestellungen in bewährter Weise vorwettbewerblich vertiefen – seien es technische, rechtliche oder betriebswirtschaftliche. Zudem wird die Plattform Industrie 4.0 ihr breites Partnernetzwerk in Europa und darüber hinaus nutzen, um aus Manufacturing-X einen global genutzten Standard für die datengetriebene Industrie zu machen.

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns. Treten Sie mit uns in den Austausch zu Manufacturing-X.

  • Foto von Dr. Daniel Senff

    Dr. Daniel Senff

    Stellvertretender Leiter der Geschäftsstelle der Plattform Industrie 4.0

    E-Mail: d.senff@plattform-i40.de

Weiterführende Informationen

Akten Bilder Datepicker Download Drucken E-Mail Einfache-Sprache Externer-Link Facebook Filme Gebaerdensprache2 Home Image-Zoom Karten LinkedIn Menü Nach-oben Pfeil-Slider-links Pfeil-Slider-rechts Suche Teilen Toene Travel-Management Twitter Video Vordrucke-Antraege Webmail Xing Zeiterfassung dropdown iCal