Meldung

Das Transfer-Netzwerk Industrie 4.0 startet erste Synergie-Projekte

Auf dem dritten Treffen des Transfer-Netzwerks Industrie 4.0 im Juni in Berlin kamen über 30 Transfer-Akteure zusammen. Auf der Grundlage erster Ideen entwickelten die Teilnehmer konkrete, gemeinsame Projekte, wie der Mittelstand noch besser bei der Umsetzung von Industrie 4.0 unterstützt werden kann. In den Projekten werden unter anderem hochwertige Anwendungsbeispiele aufbereitet, komplexe Fachthemen in einem „Train-the-trainer“-Ansatz vermittelt und Unterstützungsangebote übersichtlich dargestellt.

Treffen des Transfer-Netzwerk Industrie 4.0
Treffen des Transfer-Netzwerk Industrie 4.0
© Plattform Industrie 4.0

"Gemeinsam mehr Wirkung erzielen" – so könnte man den Leitgedanken des Transfer-Netzwerks Industrie 4.0 zusammenfassen. Dabei geht es insbesondere um die Zielgruppe Mittelstand. Durch Vernetzung und Austausch wollen die Partner Synergien identifizieren und Ressourcen bündeln, um den Mittelstand insgesamt noch besser bei der Digitalisierung der industriellen Wertschöpfung zu unterstützen.
Auf dem dritten Treffen des Transfer-Netzwerks am 26. Juni in Berlin ist man diesem Ziel ein Stück nähergekommen: Zuvor entwickelte Synergie-Ideen wurden in konkrete, gemeinsame Aktivitäten und Projekte überführt. Über 30 Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden, Initiativen, Ministerien und Wissenschaft erarbeiteten Projektansätze zu drei Schwerpunkt-Themen:

  1. Anwendungsbeispiele sind ein entscheidender Erfolgsfaktor im Transfer. Obwohl es zahlreiche Anwendungsbeispiele gibt, sind sie oft schwer zu finden. Auch die unterschiedlichen Aufbereitungen erschwert den Transfer: Die Netzwerk-Partner werden daher für eine bessere Auffindbarkeit Beispiele auf der Online-Landkarte der Plattform I40 konsolidieren und über einen Technologiekatalog einen weiteren Zugang ermöglichen. Außerdem soll ein Satz an redaktionell aufbereiten Anwendungsbeispielen erstellt werden, die ähnlich einer Fallstudie die ganze Bandbreite der Industrie 4.0-Transformation abbilden.
  2. Transfer von Fachinhalten: Industrie 4.0 birgt viele spannende neue Ansätze und Konzepte, die in der Praxis noch kaum bekannt sind. Gerade mit diesen Ansätzen sind für den Mittelstand die größten Potenziale verbunden, sich im Wettbewerb zu differenzieren. Die Netzwerk-Partner entwickeln „Train-the-trainer“-Ansätze, um die Konzepte über die Partner vor Ort dem Mittelstand näher zu bringen.
  3. Unternehmenstransformation: Die Herausforderung für Mittelständler ist, im laufenden Betrieb mit überschaubaren einzelnen Schritten zu neuen Produkten, Prozessen und Geschäftsmodellen zu kommen. Dafür gibt es bereits zahlreiche Unterstützungsangebote. Die Netzwerk-Partner erarbeiten nun ein Konzept, wie diese Angebote nun besser erfasst und übersichtlicher dargestellt werden können. Als Basis dient der Kompass der Plattform.


Jenseits dieser Schwerpunkte sind weitere Synergie-Ideen im Entstehen. Sie werden beim vierten Treffen am 25. Oktober diskutiert, genauso wie die ersten Zwischenergebnisse des dritten Treffens.

Das Transfer-Netzwerk Industrie 4.0 steht weiteren Transfer-Akteuren offen. Interessierte können sich hier melden.