Sichere Implementierung von OPC UA für Betreiber, Integratoren und Hersteller

PUBLIKATION DER PLATTFORM - Industrie 4.0 schafft mit innovativen Konzepten und Vorgehensweisen völlig neue Möglichkeiten in der Zusammenarbeit – insbesondere auch auf technischer Ebene. Anlagen, Maschinen und Produkte interagieren, tauschen Daten und Informationen aus und korrespondieren stets.

Cover der Publikation "Sichere Implementierung von OPC UA für Betreiber, Integratoren und Hersteller"

Dabei spielt es keine Rolle, ob mit einer Maschine in derselben Fabrikhalle oder mit einer Anlage in einem Betrieb auf der anderen Seite der Welt kommuniziert wird und damit Vertrauensgrenzen überschritten werden. Doch das funktioniert nur, wenn technische Kommunikationsmechanismen dafür sorgen, dass Industrie 4.0-Komponenten (Assets) sicher und interoperabel in Kontakt treten können und so Vertrauen über Unternehmensgrenzen hinweg ermöglichen.

OPC UA (OPC1 Unified Architecture) ist eine Architektur zur Beschreibung und zum Austausch von Maschinendaten. Insofern ist OPC UA mehr als nur ein Kommunikationsprotokoll – die Architektur umfasst auch Datenmodelle und Interaktionskonzepte. In der Automatisierungstechnik kommt OPC seit längerer Zeit erfolgreich zur Anwendung. Die Weiterentwicklung OPC UA wird heute von einer breiten Basis unterstützt und wurde in der Umsetzungsstrategie der Plattform Industrie 4.0 als eine wichtige Technologie empfohlen.

Publiziert: 20.04.2018