KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG: Intelligente Fertigung sorgt für effiziente Prozesse

Vernetzte Schaltschrankmontage und Produktionslogistik

  • Anwendungsbeispiele
    • Produzierende Industrie
  • Wertschöpfungsbereich
    • Produktion & Lieferkette
  • Entwicklungsstadium
    • Marktreife / produktiver Einsatz
  • Unternehmensgröße
    • 250 - 5000 Mitarbeiter
  • Region
    • Baden-Württemberg

Welche Herausforderungen galt es zu lösen und welcher konkrete Nutzen ergab sich?

Industrie 4.0 verändert das Geschäftsmodell von Maschinen- und Anlagenbauern von Grund auf. Produktion und Logistik verschmelzen, ihre Prozesse werden immer enger verzahnt, Handhabungsaufgaben zunehmend automatisiert. Das erhöht Leistungsfähigkeit, Flexibilität und Effizienz, schafft aber auch zusätzliche Komplexität. Diese zu beherrschen, erfordert moderne Hard- und Software sowie eine intelligente Steuerung aller beteiligten Prozesse.

Die Taktmontage lässt sich schnell und variabel an verschiedene Maschinen- und Anlagentypen anpassen, und die unterbrechungsfreie automatische Teileversorgung verhindert teure Stillstandszeiten. Die optimale Anordnung der einzelnen Arbeitsschritte sorgt für eine schnelle, papierlose und fehlerfreie Montage, die Schaltschränke können kurzfristig und zuverlässig ausgeliefert werden.

Im Produktionslogistikzentrum erhöhen die automatisierte Lagerung und Fertigung die Wirtschaftlichkeit und die Produktivität gleichermaßen. Sägeaufträge können flexibel auch außerhalb der Arbeitszeit mannlos abgearbeitet werden. Darüber hinaus ist der software-gesteuerte Prozess kaum anfällig für Fehler und ermöglicht Schnittergebnisse in gleichbleibend hoher Qualität.

„Die durchgängige Vernetzung und Digitalisierung in Produktion und Logistik ermöglicht KASTO deutliche Vorteile in Sachen Flexibilität und Effizienz.“ - Armin Stolzer, geschäftsführender Gesellschafter der KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG

Wie lässt sich der Industrie 4.0-Lösungsansatz beschreiben?

Die Schaltschränke, die in den automatischen Lagersystemen von KASTO zum Einsatz kommen, werden in einer getakteten Fließproduktion montiert. Die Schränke durchlaufen dabei eine Reihe von Stationen, von denen jede für eine bestimmte Aufgabe zuständig ist. Fertigungspläne für Ausschnitte in Schaltschränken werden digital und papierlos just in time auf die Schaltschrankbearbeitungsmaschine direkt aus der Elektrokonstruktion gesendet.

KASTO verfügt zudem zur Fertigung seiner Sägemaschinen und Lagersysteme über ein vollautomatisches Materiallager. Die hauseigene Sägerei ist daran nahtlos angebunden.

Was konnte erreicht werden?

In der getakteten Schaltschrankmontage sind sämtliche Arbeitsschritte zeitlich exakt aufeinander abgestimmt. Die benötigten Bauteile werden bedarfsgerecht an der jeweiligen Station bereitgestellt. Wird ein Bauteil an einer Station knapp, bestellt das System es automatisch nach und liefert es direkt an den entsprechenden Arbeitsplatz. Die gesamte Montage erfolgt papierlos, die benötigten CAD-Daten werden dem Mitarbeiter auf einem Bildschirm angezeigt.

Auch das Materiallager erhält seine Aufträge digital und automatisch. Ein Regalbediengerät lagert daraufhin die benötigten Waren aus und transportiert sie über eine Fördertechnikstrecke zur geeigneten Säge. Die Maschinensteuerung wählt selbstständig die optimalen Parameter aus und steuert den Sägevorgang entsprechend. Ein Industrieroboter sortiert die gesägten Abschnitte auftragsbezogen und legt sie automatisch auf Paletten oder in Kisten ab.

Mit welchen Maßnahmen wurde die Lösung erreicht?

Die Montagestationen sind miteinander vernetzt und werden durch eine elektronische Kanban-Lösung zuverlässig und dem aktuellen Bedarf entsprechend mit den benötigten Bauteilen versorgt. Dazu ist die gesamte Produktion auch in das Warenwirtschaftssystem von KASTO integriert.

Das Materiallager ist an die Unternehmenssoftware SAP angebunden, welche auch die Fertigungsaufträge erteilt. Für die automatisierte Sortierung der gesägten Abschnitte setzt KASTO auf Industrieroboter. Ein weiterer Roboter steht für die Entgratung der Sägeabschnitte zur Verfügung.

Was können andere davon lernen?

Von der digitalisierten und vernetzten Produktion und Logistik bei KASTO profitieren in erster Linie die Kunden: Sie können sichergehen, dass sie ihre gewünschten Sägemaschinen und Lagersysteme fehlerfrei, zuverlässig, mit kurzer Lieferzeit und in hoher Qualität „made in Germany“ zu einem attraktiven Preis erhalten. Die modernen, intelligenten und effizienten Prozesse bei KASTO sind dafür die Grundvoraussetzung. Auch die Mitarbeiter zählen zu den Gewinnern: Die Verletzungsgefahr ist durch das maschinen- und robotergestützte Materialhandling minimal. Mitarbeiter werden von mühsamen, anstrengenden und monotonen Tätigkeiten entlastet - das verbessert die Arbeitsbedingungen deutlich.

  • Der führende Säge- und Lagertechnik-Hersteller KASTO setzt an seinem Stammsitz und Produktionsstandort im badischen Achern konsequent auf Vernetzung und Automatisierung
  • Armin Stolzer, geschäftsführender Gesellschafter der KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG
  • In der getakteten Schaltschrankmontage bei KASTO sind sämtliche Arbeitsschritte zeitlich exakt aufeinander abgestimmt.
  • Das vollautomatische Materiallager ist nahtlos an die hauseigene Sägerei angebunden.
Kontakt
Stephanie Riegel-Stolzer Mitglied der Geschäftsleitung, Öffentlichkeitsarbeit +49 7841 61-0 KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG
Industriestraße 14,  77855 Achern
www.kasto.com