Picavi Pick-by-Vision beim Kosmetikhersteller Dr. Babor im Echtbetrieb

Picavi ist das erste Unternehmen weltweit, das Pick-by-Vision – die Kommissionierung mit Datenbrillen – von einer Vision zur marktreifen Lösung für die Intralogistik entwickelt hat.

  • Anwendungsbeispiele
    • Logistik
  • Produktbeispiele
    • Softwarelösungen
  • Wertschöpfungsbereich
    • Logistik
  • Entwicklungsstadium
    • Marktreife / produktiver Einsatz
  • Unternehmensgröße
    • 1 - 250 Mitarbeiter
  • Region
    • Nordrhein-Westfalen
Kurz bevor der Kommissionierer den in die Datenbrille integrierten Scanner aktiviert, richtet er den Blick auf den Barcode des zu pickenden Produkts
Kurz bevor der Kommissionierer den in die Datenbrille integrierten Scanner aktiviert, richtet er den Blick auf den Barcode des zu pickenden Produkts
© Picavi GmbH

Welche Herausforderungen galt es zu lösen und welcher konkrete Nutzen ergab sich?

Die Herausforderung bestand im Ersatz bisher genutzter Handhelds sowie in der Prozessoptimierung mit den Datenbrillen. Der konkrete Nutzen besteht in der Kombination aus Datenbrille, Prozessführung, Wegoptimierung und mobilem Etikettendruck. Hiermit erzielen wir eine belastbare Zeitersparnis von mehr als 20%. Zudem ist das Picavi Datenbrillen-Kommissioniersystem besonders einfach zu bedienen, die Fehlerquote sinkt erheblich und die Geschwindkigkeit der Arbeitsabläufe erhöht sich. Außerdem ist die Akzeptanz des Systems bei den Mitarbeitern sehr hoch.

Wie lässt sich der Industrie 4.0-Lösungsansatz beschreiben?

Die Pick-by-Vision-Lösung Picavi bietet eine optimale Anbindung an die bestehende DV. Picavi zeigt alle relevanten Informationen auf der sehr gut tragbaren Datenbrille in Echtzeit visuell und situativ im Sichtfeld des Lagermitarbeiters an.

Was konnte erreicht werden?

Die Pick-by-Vision-Lösung Picavi bietet eine optimale Anbindung an die bestehende DV und zeigt alle relevanten Informationen in Echtzeit an. Die Kombination aus Datenbrille, Prozessführung, Wegeoptimierung und mobilem Etikettendruck hat eine belastbare Zeitersparnis von mehr als 20 % erzielt.

Für die Implementierung bei Babor ist das Picavi-System zudem individuell auf die dortigen Prozesse abgestimmt worden. Es leistet neben der Wegeoptimierung auch die Online-Anbindung an das bestehende Warenwirtschaftssystem CSB. Auch für die Integration der neuen NVE-Etikettendrucker hat Picavi gesorgt.

Mit welchen Maßnahmen wurde die Lösung erreicht?

Der Kosmetikhersteller Dr. Babor GmbH & Co. KG hat seine Intralogistikarbeiten nach erfolgreicher Planungs- und Testphase dauerhaft auf Pick-by-Vision umgestellt. In der 12.000 Quadratmeter großen Hochregallagerhalle in Aachen picken Kommissionierer statt mit Handhelds nun mit Datenbrillen. Die Picavi GmbH aus Herzogenrath hat mit ihrer Lösung Picavi gleichsam für eine strikte Führung durch den Kommissionierungsprozess und eine Wegeoptimierung gesorgt.

Um eine marktreife Pick-by-Vision-Lösung zu erreichen, war einiges an Entwicklungsarbeit nötig. Bei der Hardware war entscheidend, die Datenbrillen über externe Akkus zu versorgen, die am Gürtel angebracht werden. Ein zugentlastetes Kabel verbindet Akku mit Brille und sorgt für absolute Bewegungsfreiheit. Auch die Software ist ideal designt: Die Hauptrechenleistung läuft im Hintergrund auf dem Server, auf den Datenbrillen selbst werden – damit sie nicht heiß laufen – nur die bereits fertig aufbereiteten Prozessschritte ausgeführt. Lediglich die notwendigsten Daten werden dazu auf den Datenbrillen gespeichert. Sie werden per WLAN laufend aktualisiert.

Regalsystem
Regalsystem
© Picavi GmbH

Was können andere davon lernen?

Die Technik wird individuell in die Arbeitsprozesse des jeweiligen Unternehmens intergriert. Somit ist für jedes Unternehmen eine optimale Anbindung an die bereits bestehende Datenverarbeitung möglich. Um den Dauerbetrieb der Datenbrille sicherzustellen, versorgt Picavi Power Control sie mit ausreichend Energie. Für einen kontinuierlichen Betrieb ist eine externe Stromversorgung unerlässlich, weil die internen Akkus aller verfügbaren Datenbrillenmodelle vor allem bei vielen Scanvorgängen nach zwei bis drei Stunden an ihre Grenzen kommen. Der 200 Gramm leichte Akku bietet zudem eine Alternative zur Bedienung über die Knöpfe oder Touchpads der Datenbrillen: Die fünf großen Tasten des Picavi Power Controls können mit Funktionen wie „bestätigen“, „Menü“ und „zurück“ programmiert und auch mit Handschuhen bedient werden. Beim Einsatz unterschiedlicher Datenbrillenmodelle ist eine einheitliche Bedienung gewährleistet.

Kontakt
Johanna Bellenberg Marketing +49 (0)2407 55 29 6 0 Picavi GmbH
Kaiserstraße 100,  52134 Herzogenrath
www.picavi.com