Einsatz von Datenbrillen-gestützter Werkerführung beim Automobilzulieferer WS Kunststoff-Service

Optimierung der Produktion und Qualitätssicherung mit Werkerführungslösung xMake und Smart Glasses bei WS Kunststoff-Service

  • Anwendungsbeispiele
    • Produzierende Industrie
  • Produktbeispiele
    • Produktionsdienstleistungen
  • Wertschöpfungsbereich
    • Produktion & Lieferkette
  • Entwicklungsstadium
    • Marktreife / produktiver Einsatz
  • Region
    • Niedersachsen
  • Unternehmensgröße
    • 1 - 250 Mitarbeiter
Mitarbeiterin von WS Kunststoff-Service mit einer Datenbrille
Mitarbeiterin von WS Kunststoff-Service mit einer Datenbrille
© WS Kunststoff-Service GmbH

Welche Herausforderungen galt es zu lösen und welcher konkrete Nutzen ergab sich?

Der Druck, einwandfreie und qualitativ hochwertige Produkte zu liefern, steigt kontinuierlich an. Unzufriedene Kunden drohen mit hohen Strafen oder im schlimmsten Fall mit der Lieferantensperrung für Folgeaufträge. Um fehlerlose Produkte bereitstellen zu können, werden innovative Technologien benötigt, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Produktionsprozess wirksam unterstützen. Pick-by-Vision und Make-by-Vision setzen genau hier an und ermöglichen einen effizienten und fehlerfreien Produktions- und Montageprozess.

Die komplexen Arbeitsabläufe in der Produktion konnten mit der neuen Technologie fehlerarmer umgesetzt werden. Die Rate der Kundenbeschwerden liegt dank der Datenbrillen mittlerweile bei nahezu null Prozent. Neben der verbesserten Qualität und dem schnelleren Anlernen neuer Arbeitskräfte profitieren WS Kunststoff-Service und deren Kunden von der erhöhten Prozesssicherheit. Mithilfe des Datenbrillen-Werkerführungssystems xMake von Ubimax (einer der führenden Spezialisten für industrielle Wearable-Computing-Lösungen) konnte ein sowohl intuitiver als auch sicherer Produktionsprozess geschaffen werden. Dank der Nutzung moderner Datenbrillen (Smart Glasses) haben die Produktionsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter stets beide Hände frei zur Ausübung der Montagearbeiten und gleichzeitig die relevanten Anleitungen im Blickfeld.

Was konnte erreicht werden?

Die xMake-Lösung der Firma Ubimax wird bei WS Kunststoff-Service in der Baugruppenmontage und der Qualitätssicherung eingesetzt. Dank der intuitiven Bedienoberfläche erfolgt die Anlernphase für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in kürzester Zeit, so dass dieses Tool ebenfalls gezielt bei Trainingsmaßnahmen eingesetzt werden kann. Das ermöglicht auch für Saisonarbeiter eine schnelle und einfache Einarbeitung.

Die Step-by-Step-Einblendung von Arbeitsanweisungen im Brillenglas begleitet den Werker wie eine Art Navigationssystem. Somit ist der Produktionsmitarbeiter zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit dem richtigen Material und der passenden Instruktion versorgt. Zusätzlich dient die Datenbrille zur sofortigen Fehleranalyse während der Baugruppenmontage. Bei einer fehlerhaften Durchführung des Montageprozesses erscheint dem Mitarbeiter ein direktes visuelles Feedback auf dem „Head-up-Display“. Durch die Unterstützung und Begleitung der Datenbrille im Montageprozess gewinnt der Mitarbeiter ein angenehmes Sicherheitsgefühl bei der Durchführung seiner Aufgaben. Zusätzlich wird die Mitarbeitermotivation gesteigert. 

Mit welchen Maßnahmen wurde die Lösung erreicht?

Grundlage für den Einsatz der Datenbrille ist ein vernetzter Arbeitsplatz. Kameras, vielfältige Sensoren, wie beispielsweise Rotlicht- und Näherungssensoren, sowie sensible Wiegezellen sind über eine SPS-Schnittstelle an einen Server gekoppelt, der per WLAN mit der Datenbrille des Werkers kommuniziert. Zusätzlich zur Brille unterstützt ein neuartiges Multi-Sensor-System den Werker. Beispielsweise bei der Entnahme von Bauteilen aus einem Fach kommt das ‚xBand‘ von Ubimax zum Einsatz. Das Armband ermöglicht unter anderem eine Abgriff-Erkennung mit Hilfe der RFID-Technologie. Greift der Werker in die richtige Box, welche ebenfalls mit einen RFID-Tag gekennzeichnet ist, erfolgt automatisch die Quittierung des Arbeitsschrittes. Das elektronische System „sieht“, was der Werker sieht. Es erkennt also beispielsweise, wenn der Werker ein falsches Bauteil nimmt und kann ihn davor warnen, es einzubauen. Die Technik kann in die menschlichen Abläufe integriert werden, ohne dass sie bei der Verrichtung der Arbeit ablenkt.

Was können andere davon lernen?

Die erfolgreiche Umsetzung des innovativen xMake-Projektes bei WS Kunststoff-Service, einem kleinen Mittelständler mit knapp 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, zeugt von starker Innovationskraft und Pioniergeist. Industrie 4.0- und Produktion 4.0-Lösungen sind nicht nur etwas für Großunternehmen. Besonders Unternehmen kleinerer oder mittlerer Größe können hiervon profitieren, indem sie sich mit smarten Lösungen Alleinstellungsmerkmale erarbeiten und hierdurch ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern und langfristig ausbauen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von WS Kunststoff-Service kommen gern mit Interessenten ins Gespräch.

Kontakt
Wassim Saeidi Geschäftsleitung +49 (0)421 830 253 - 0 +49 (0)421 830 253 - 100 WS Kunststoff-Service GmbH
An der Riede 2,  28816 Stuhr
www.ws-kunststoffservice.de

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen