Veranstaltung

BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU in Paris

IIoT - Deutsches „savoir-faire “– Französische Expertise

Beginn:28.05.2018
Veranstalter:Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Ende:30.05.2018
Ort:Paris

Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Leistungsschau und die dabei vorgesehene Kooperationsplattform soll KMU aus Deutschland den Einstieg in den französischen Markt erleichtern.

Der Aufbau des Exportgeschäfts nach Frankreich ist für deutsche Unternehmer häufig komplex und nicht immer leicht einzuschätzen. Gerade in diesem Bereich unterstützt die AHK Frankreich seit über 60 Jahren erfolgreich jährlich mehr als 150 Unternehmen. Als deutsch-französische Institution und Wirtschaftsverband verfügt sie über ein hervorragendes Netzwerk in Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Deutschlands und Frankreichs Unternehmen im digitalen Wandel

Das Industrial Internet of Things ist neben Industrie 4.0 wichtigster Bestandteil der Digitalisierung der verarbeitenden Industrie. Im Jahr 2016 hat die französische Regierung hierzu in einer „feuille de route“ die Bedeutung des Vernetzungstrends von Technologien und Maschinen für die französische Wirtschaft herausgestellt und Förderungen im Rahmen der „nouvelle France industrielle“ zugesagt. Einen Umsatzanstieg auf 15,2 Milliarden Euro für Frankreich im Bereich der IoT sagt das Institut de Montaigne voraus. Damit einher geht ein wesentlicher Investitionsdruck, von dem auch deutsche Unternehmen profitieren können. Bereits jetzt können französische Firmen Investitionen in zwei-bis dreistelliger Millionenhöhe verzeichnen. Aufgrund der hohen Komplementarität der Kompetenzen deutscher und französischer Unternehmen liegt im Bereich IIoT ein großes Potenzial für interessante Kooperationen.

Projektziele - Inhalte

Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Leistungsschau und die dabei vorgesehene Kooperationsplattform soll kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Deutschland den Einstieg in den französischen Markt erleichtern. Der Aufbau des Exportgeschäfts nach Frankreich ist für deutsche Unternehmer häufig komplex und nicht immer leicht einzuschätzen. Gerade in diesem Bereich unterstützt die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer seit über 60 Jahren erfolgreich jährlich mehr als 150 Unternehmen. Als deutsch-französische Institution und Wirtschaftsverband verfügt sie über ein hervorragendes Netzwerk in Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Workshops

Die Teilnehmer werden einen Überblick über den Stand der IIoT-Branche in Frankreich, über Stärken und Schwächen der französischen Wirtschaft und Möglichkeiten für Kooperation und Absatzes für ihre Produkte bzw. Dienstleistungen erhalten.

Leistungsschau mit Kooperationsplattform

Schwerpunkt der Reise ist eine Leistungsschau, in der sich die deutschen Unternehmen vor gezielt ausgesuchtem Fachpublikum vorstellen. Hochrangige Sprecher garantieren einen interessanten Fachaustausch. Über eine parallel stattfindende Kooperationsplattform können die Teilnehmer individuelle Gespräche mit ihren potentiellen Geschäfts- bzw. Kooperationspartnern führen.

Betriebsbesichtigungen

Bei Betriebsbesichtigungen lernen Sie wichtige Ansprechpartner von führenden französischen Unternehmen kennen, die Ihnen aktuelle Anwendungen im Bereich IIoT vorstellen. In Round-Table-Gesprächen wird es zu interessanten Erfahrungsaustauschen kommen.

Zielmarktanalyse

Die Teilnehmer erhalten vor Reiseantritt eine Zielmarktanalyse. mit Informationen zu Marktentwicklungen und -potenzialen.

Anmeldung bis zum 19. Januar 2018.


Weiterführende Informationen