Veranstaltung

Leistungspräsentation in Singapur: Industrie 4.0

Leistungspräsentation

Beginn:02.04.2017
Veranstalter:Auslandshandelskammer Singapur (AHK) in Zusammenarbeit mit den deutschen Fachpartnern Bitkom e.V. und der Plattform Industrie 4.0 sowie mit freundlicher Unterstützung durch den Ostasiatischen Verein e.V. (OAV)
Ende:05.04.2017
Ort:Singapur

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert die Auslandshandelskammer Singapur (AHK) in Zusammenarbeit mit den deutschen Fachpartnern Bitkom e.V. und der Plattform Industrie 4.0 sowie mit freundlicher Unterstützung durch den Ostasiatischen Verein e.V. (OAV) eine Leistungspräsentation der deutschen Wirtschaft im Bereich Industrie 4.0. in Singapur.

Die Leistungspräsentation richtet sich an kleine und mittelständige Unternehmen, Selbstständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleister mit Geschäftsbetrieb in Deutschland im Bereich Industrie 4.0.

Zielsetzung

Beleuchtet werden bei dieser Delegationsreise Geschäftschancen und potenzielle Geschäftsfelder in Singapur und der ASEAN-Region für deutsche Unternehmen. Es werden Kontakte zu Entscheidungsträgern relevanter Unternehmen, Universitäten sowie politischer Stellen etabliert.

Programm

Das Programm der Delegationsreise nach Singapur erstreckt sich über drei Tage. Es enthält:

  • ein fachspezifisches Briefing
  • eine ganztägige Leistungspräsentation, bei welcher die deutschen Teilnehmenden vor einem lokalen Fachpublikum und potenziellen Geschäftspartnern Ihre Produkte und Lösungen im
    Bereich Industrie 4.0 präsentieren können
  • Besichtigung von Referenzprojekten
  • Termine mit Unternehmen und potenziellen Geschäftspartnern

Als Vorbereitung auf die Delegationsreise und Gespräche vor Ort erstellt die AHK Singapur eine umfassende Zielmarktanalyse Industrie 4.0 in Singapur.

Marktpotenzial Singapur

Singapur zählt zu den fortschrittlichsten Industrieländern der Welt. Der produzierende Sektor hat einen beträchtlichen Anteil am Bruttoinlandsprodukt von ca. 20%. Der Stadtstaat hat sich dazu verpflichtet, die produzierende Industrie als ein Schlüsselelement ihrer Volkswirtschaft zu erhalten, um nachhaltig im weltweiten Wettbewerb außergewöhnlich erfolgreich zu bleiben. Die Etablierung modernster Produktions- und Automatisierungsprozesse bilden hier den Grundstein im Zeitalter der Digitalisierung und der sich wandelnden Industrie.

Die Umsetzung der „Vision Industrie 4.0“ steht noch am Anfang. Die deutsche Industrie hat jetzt die Chance, die vierte industrielle Revolution aktiv mitzugestalten und für die Zukunft der Produktion gut gerüstet zu sein, denn die fortschreitende Individualisierung und die Notwendigkeit wandlungsfähiger Lösungen verändert die Produktion weltweit. International steht Industrie 4.0 heute für die Digitalisierung der Industrie. Kooperationen auf internationaler Ebene sind hierbei entscheidend und eine frühe Positionierung und Aufnahme der Kooperationsgespräche zielführend.

Veranstalter und weitere Informationen

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 deutsche Unternehmen beschränkt, wobei KMU bei der Teilnahme gegenüber Großunternehmen Vorrang haben. Der Eigenanteil pro Teilnehmer liegt je nach Unternehmensgröße zwischen 500,- Euro und 1.000,- Euro (netto), zzgl. individueller Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten.

Eine Anmeldung ist bis zum 17. Februar 2017 möglich.


Weiterführende Informationen