Beziehungen zwischen I4.0-Komponenten – Verbundkomponenten und intelligente Produktion

PUBLIKATION DER PLATTFORM - Fortentwicklung des Referenzmodells für die Industrie 4.0–Komponente SG Modelle und Standards.

Cover der Publikation "Beziehungen zwischen I4.0-Komponenten"

Das RAMI4.0-Modell erlaubt es, beliebige Assets von Industrie 4.0 zu beschreiben. Die I4.0-Komponente erlaubt es mittels der Verwaltungsschale, beliebige Assets informationstechnisch an die Industrie 4.0 anzubinden. Ziel dieses Dokumentes ist es, eine informationstechnische Struktur zu beschreiben, mit Hilfe derer verschiedene I4.0-Komponenten miteinander in Beziehung gesetzt werden können und zu zweckgerichteten Verbünden organisiert werden können.

Eine solche Ordnung, zum Beispiel auch eine Modularisierung nach dem Prinzip der Schachtelbarkeit, soll nicht nur eindimensional, sondern nach verschiedenen Ordnungskriterien, Betrachtungsgegenstanden und Engineering-Disziplinen möglich sein. Um kompatibel mit den getätigten Festlegungen zu sein, soll eben diese informationstechnische Struktur wiederum als Verwaltungsschale abgebildet werden können.