AKQUINET AG: Steuerung der STOLL Strickmaschinen-Parks

Planen und Überwachen von STOLL Strickmaschinen-Parks – Dank zentralem PPS stets aktueller Zugriff auf die Fertigung

  • Anwendungsbeispiele
    • Produzierende Industrie
  • Wertschöpfungsbereich
    • Produktion & Lieferkette
    • Service
  • Entwicklungsstadium
    • Marktreife / produktiver Einsatz
  • Region
    • Berlin
  • Unternehmensgröße
    • 250 - 5000 Mitarbeiter
Die Mitarbeiter der Strickmaschinen-Parks können über das STOLL PPS immer und überall auf die Fertigung zugreifen und sind jederzeit auf dem aktuellen Stand.
Die Mitarbeiter der Strickmaschinen-Parks können über das STOLL PPS immer und überall auf die Fertigung zugreifen und sind jederzeit auf dem aktuellen Stand.
© 2017 H. Stoll AG & Co. KG

Welche Herausforderungen galt es zu lösen und welcher konkrete Nutzen ergab sich?

Strickwaren spielen nicht nur in der immer schnelllebigeren Mode eine Rolle, auch technische Textilien wie Sitzbezüge, Industriefilter und medizinische Bandagen werden gestrickt. Die Strickmaschinenhersteller sind gefordert, eine immer breitere Produktpalette anzubieten und zugleich spezifische Anforderungen zu erfüllen. Wer seine Produkte schnell, zuverlässig und auch in kleiner Stückzahl produzieren und auf Anforderungen reagieren kann, gewinnt am Markt. Mit dem Production Planning System (PPS) wollte STOLL die Herstellungsprozesse seiner Kunden so optimieren, dass sie diesen Herausforderungen gewachsen sind.

Das STOLL PPS ermöglicht es den Betreibern von STOLL-Flachstrickmaschinen, ihren Maschinenpark, inklusive weiterer Fremdmaschinen, zu überwachen, Strickaufträge zu planen, Produktions- und Maschinendaten zu analysieren und auf Neuigkeiten und Updates von STOLL zuzugreifen. Das System kann, mit dem Ziel der Übernahme von Strickaufträgen, mit bestehenden ERP-Systemen integriert und auf mobilen Geräten wie Tablets oder Smartphones verwendet werden.

Andreas Schellhammer, CEO H. Stoll AG & Co. KG: "Wir haben gemeinsam mit akquinet einen Riesenschritt in die Industrie 4.0 gemacht, mit dem sich unsere Kunden strategische Marktvorteile verschaffen können."

Wie lässt sich der Industrie 4.0-Lösungsansatz beschreiben?

Das STOLL PPS ermöglicht das Erfassen des gesamten Produktionsprozesses sowie das Identifizieren und Analysieren von Störungen und Schwachstellen im Produktionsablauf. Die einzelnen Maschinen können leicht mit separaten Strickaufträgen versorgt werden.

Was konnte erreicht werden?

Mit dem STOLL PPS können Betreiber von Strickmaschinen-Parks die Produktivität steigern sowie Reaktions- und Durchlaufzeiten deutlich verkürzen. Sie können gegenüber ihren Kunden Liefertermine sicher einhalten und auch kurzfristig auf Änderungswünsche reagieren. Daneben können Einsparpotenziale ermittelt und Wartungseinsätze kostenschonend geplant werden. Ungeplante Downtimes der Maschinen werden minimiert. Daüber hinaus können Mitarbeiter von STOLL ihren Kunden bei Problemen oder Wünschen kostengünstige und schnelle Fernwartung über das Internet anbieten.

Mit welchen Maßnahmen wurde die Lösung erreicht?

Die akquinet AG realisierte das STOLL PPS im Auftrag der H. Stoll AG & Co. KG im agilen Festpreisprojekt. Dazu zählten als Leistungen Architektur, Systemdesign, Feinkonzeption, Oberflächen-Prototypen und die technische Umsetzung, die Weiterentwicklung und Softwarepflege sowie die Leitung der verschiedenen Entwicklungsprojekte. Zusätzlich wurden zentrale, mit dem PPS verknüpfte Software-Bausteine entwickelt, u.a. die Maschinensoftware und die Reporting-Komponente Stoll Knit Report. Die Software-Entwicklungsprojekte wurden konsequent mit dem Ziel einer herausragenden User Experience (UX) konzipiert. Nutzungsszenarien und Erwartungen der Anwender wurden über Interviews, Personas und Keyscreens analysiert, die Entwicklung wurde durch einen On-site-UX-Consultant und Usability Tests begleitet.

Was können andere davon lernen?

Das STOLL PPS weist den Weg in die Zukunft der Branche. Das robuste System bietet den Strickwarenherstellern vielfältigen Zusatznutzen bei der Verwaltung und Optimierung ihrer Produktion und ihres Maschinenparks. Die Mitarbeiter können immer und überall auf die Fertigung zugreifen und sind jederzeit auf dem aktuellen Stand. Eine tragfähige Architektur unter Einsatz standardisierter, erprobter und zukunftssicherer Komponenten bietet ihnen Investitionssicherheit.

Kontakt
Heinz Wilming +49 (0)30 235 520 51 akquinet AG
Bülowstrasse 66,  10783 Berlin
www.akquinet.de

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen