zurück zur Liste

Smart Factory bei der Beiersdorf AG

Wie Beiersdorf die Digitalisierung der Produktion auf dem Weg zur intelligenten Fabrik seit Jahren vorantreibt – für mehr Agilität und Flexibilität

Im Jahr 2009 hat Beiersdorf eine durchgehend vertikale Integration auf Basis der vielfältig einsetzbaren Plattform und Informationsdrehscheibe SAP MII eingeführt. Dadurch kann nun flexibel auf Kunden- und Produktionsanforderungen eingegangen werden. 2014 wurde dann zusammen mit Trebing & Himstedt auf Basis von SAP MII eine Personalzeiterfassung (PZE) mit SAP HR Interface realisiert, die global für die Werke zur Verfügung steht. Auf die Einführung einer separaten PZE-Software konnte so verzichtet werden. Das Ziel der smart Factory ist eine flexible und kostenoptimierte globale Fertigung.

Auf Karte Anzeigen Zur Detailsicht