MoviA - Mobile virtuelle Absicherung

Mobile, virtuelle Gestensteuerung in der Planung

  • Produktbeispiele
    • Softwarelösungen
  • Wertschöpfungsbereich
    • Produktion & Lieferkette
  • Entwicklungsstadium
    • Demonstrator
  • Region
    • Niedersachsen
  • Unternehmensgröße
    • mehr als 15.000 Mitarbeiter

Welche Herausforderungen galt es zu lösen und welcher konkrete Nutzen ergab sich?

Mit der Anwendung "MoviA - Mobile virtuelle Absicherung" stellt sich das Unternehmen auf die neuen Anforderungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein, die der demografische Wandel und die Digitalisierung mit sich bringen: Zukünftig wird es immer wichtiger, allen Beschäftigten Zugang zu virtuellen Planungsdaten zu verschaffen und die Qualifikationen in diesem Bereich zu fördern.

Die Industrie 4.0-Lösung verbessert die Kommunikation zwischen Planung und Shopfloor und erlaubt eine intuitive Nutzung der Planungssysteme, indem Daten auf einen Blick betrachtet und bearbeitet werden können. Durch den Einsatz neuer Technologien wie dem "Kinect" oder dem "Leap Motion Controller" (3D-Bewegungssteuerung) wird darüber hinaus eine intuitive Bedienung der Planungsinhalte durch Gesten möglich. So können die Anwenderinnen und Anwender mit verschiedenen Gesten in einer virtuellen Welt navigieren, Objekte greifen und diese auch bearbeiten.

Dadurch ermöglicht das System für den Planungsarbeitsplatz der Zukunft, Produktionsschritte und Logistikprozesse interaktiv und mobil zu planen – auch durch "Nicht-Experten".

Wie lässt sich der Industrie 4.0-Lösungsansatz beschreiben?

Die Kommunikation zwischen Planung und Shopfloor sollte gefördert werden, um verbesserte Planungsergebnisse zu erzielen. Weiterhin sollte die Planungsqualität gesteigert werden, indem Planungsdaten frühzeitig ausgetauscht und bearbeitet werden können. Dabei verfolgte das Unternehmen das Ziel, berührungslose Interaktionen mit 3D-Planungsmodellen zu ermöglichen und diese anschließend mit Hilfe von realitätsnahen Anwendungsfällen zu überprüfen.

MoviA-Movile virtuelle Absicherung
MoviA-Movile virtuelle Absicherung
© Volkswagen AG


Was wurde wie gemacht?

Hierfür wurde im Rahmen des Projektes zunächst eine Analyse der am Markt verfügbaren Hardware vorgenommen. Dabei wurde der Fokus bewusst auf Consumer-Technologie gelegt, da diese auf dem Markt bereits weit verbreitet ist und über eine große Akzeptanz beim Anwender verfügt. Es wird somit ein Arbeitsplatz der Zukunft geschaffen, an dem Technologien aus dem privaten Bereich mit Anwendungen aus dem Arbeitsalltag verschmelzen.

Zunächst wurde das Anzeigegeräten ausgewählt: Da es besonders bei der Arbeit mit 3D-Modellen hilfreich ist, die Szene stereoskopisch betrachten zu können, wird für diesen Zweck das "zSpace" verwendet. Für die Interaktion wurden verschiedene Komponenten der Consumer-Technik am Markt untersucht und miteinander kombiniert: So wurde in einem ersten Schritt eine Verbindung aus dem "Kinect" und dem "Myo-Armband" gewählt; in der Weiterentwicklung wurde auf den "Leap Motion Controller" als reines, optisches System gesetzt. Um die Bedienbarkeit (Usability) zu ermitteln und zu verbessern, wurde eine Nutzerstudie durchgeführt, im Rahmen dessen unter anderem Gesten untersucht wurden, die für eine solche Navigation sinnvoll und intuitiv nutzbar sind.

Das Ergebnis: die Gestensteuerung für die Interaktion mit 3D-Modellen stellt auch für Planer im industriellen Umfeld eine anwenderfreundliche Bedienmöglichkeit dar.

Was können andere davon lernen?

Mit "MoviA" zeigt VW, wie der Arbeitsplatz der Zukunft aussehen könnte: Verschiedene Komponenten aus dem Freizeitbereich dringen weiter in den beruflichen Alltag vor und verschmelzen beide Welten miteinander. Die Arbeit macht mehr Spaß, die Kommunikation wird gestärkt und Ergebnisse dadurch verbessert. Durch die Industrie 4.0-Lösung konnten Beschäftigte mit hochkomplexen Systemen arbeiten, die zuvor keinen Zugang hierzu hatten. Durch den "spielerischen Effekt" wurde die Hemmschwelle stark reduziert, wodurch auch die Anlernphase des Systems nicht länger als drei Minuten dauerte. Zudem eröffnet die Kombination von planerischer Welt mit der Welt der Consumer-Technik neue Arbeitsweisen.

Kontakt
Anna-Charlotte Fleischmann +49 5361 9 966463 Volkswagen AG
Berliner Ring 2,  38436 Wolfsburg
http://www.volkswagen.de/de.html