Industrie 4.0 mitgestalten: Beteiligungsmöglichkeiten

Teilnehmerin an einem Panel der G20-Konferenz spricht.
© BMWi/Weiss

Die Plattform Industrie 4.0 versteht sich grundsätzlich als offenes Netzwerk. Alle interessierten Akteure können im Rahmen der Plattform aktiv werden. Die Beteiligungsmöglichkeiten im Überblick:

Veranstaltungen

Die Plattform organisiert selbst verschiedenste Formate, wirkt an einer Vielzahl von Dialogveranstaltungen ihrer Partner mit und ist auf Messen sowie Kongressen mit ihren Inhalten präsent – national und international. Wir laden Sie herzlich ein, sich mit unseren Expertinnen und Experten vor Ort auszutauschen. Übersicht und Anmeldung für die kommenden Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungskalender auf unserer Website. Die aufgeführten Veranstaltungen sind in der Regel kostenfrei.

Landkarte Industrie 4.0

In Ihrem Unternehmen ist Industrie 4.0 bereits Praxis? Dann reichen Sie Ihre Industrie 4.0-Anwendung als Projektvorschlag für unsere Landkarte Industrie 4.0 ein. Über 300 Organisationen sind bereits mit ihren Anwendungsbeispielen auf der Landkarte verortet. Wir wissen: Die Landkarte wird von vielen Medien, Institutionen und Unternehmen als Informationsquelle genutzt. Die Sichtbarkeit reicht weit über die deutschen Grenzen hinaus, denn Sie erhalten die Möglichkeit, Ihre Beispiele auch auf die englischsprachige Version der Landkarte zu setzen. Über ein Formular können Sie Ihr Projekt vorschlagen. Wir prüfen anschließend, ob das Projekt auf die Landkarte passt und melden uns bei Ihnen.

Kompass Industrie 4.0

Sie arbeiten in einer IHK, einem Mittelstand 4-0-Kompetenzzentrum, einer regionalen Initiative oder einer ähnlichen Organisation und bieten nicht-kommerzielle Unterstützungsangebote für Unternehmen an? Dann schreiben Sie uns an geschaeftsstelle@plattform-i40.de und wir tragen Ihr Industrie 4.0-Unterstützungsangebot auf unserem Kompass ein. Der Kompass bietet Unternehmen einen strukturierten Überblick über bestehende, nicht-kommerzielle Unterstützungsangebote.

Arbeitsgruppen

Die Plattform hat zunächst fünf Arbeitsgruppen gebildet, in denen sich Vertreterinnen und Vertreter von Unternehmen, Wissenschaft, Verbänden, Gewerkschaften und Bundesministerien engagieren:

  • AG 1 "Referenzarchitekturen, Standards und Normung"
  • AG 2 "Forschung und Innovation"
  • AG 3 "Sicherheit vernetzter Systeme"
  • AG 4 "Rechtliche Rahmenbedingungen"
  • AG 5 "Arbeit, Aus- und Weiterbildung"

Diese Arbeitsgruppen führen den Dialog mit Unternehmen verschiedener Branchen und unterschiedlicher Größen sowie auch mit großem Interesse und Offenheit mit Expertinnen und Experten aus anderen Projekten, Initiativen, Clustern auf Bundes-, Landes- und Regionalebene sowie anderen Kooperationsformen.

Die Arbeitsgruppen stehen prinzipiell allen interessierten und qualifizierten Akteuren offen. Die Besetzung erfolgt durch den Lenkungskreis auf Basis nachgewiesener fachlicher Expertise und eines wirksamen Mandates, für die eigene Organisation zu sprechen, zu entscheiden sowie als (regionaler) Multiplikator zu wirken. Darüber hinaus ist von jedem AG-Mitglied eine persönliche Kontinuität in der aktiven Teilnahme an den AG-Sitzungen sicherzustellen..

Bei Interesse an der Mitwirkung in den Arbeitsgruppen senden Sie uns bitte ein kurzes aussagekräftiges Kompetenzprofil an geschaeftsstelle@plattform-i40.de

Selbstverständlich laden wir Sie herzlich ein, über die Mitwirkung in den Arbeitsgruppen hinaus im Rahmen der Plattform aktiv zu werden. Über Veranstaltungs- und Dialogformate werden wir Sie zukünftig auf der Website informieren.

Bei weiteren Fragen oder Anregungen steht die Geschäftsstelle der Plattform jederzeit zur Verfügung.